Audi Abgasskandal

Audi Abgasskandal

Neben VW ist jetzt auch Audi vom Abgasskandal, auch Dieselgate oder VW-Skandal genannt, betroffen. Dass der Abgasskandal ebenso Audi betrifft, wurde von Experten schon lange vermutet. Schließlich gehört der Konzern ja zu Volkswagen. Aber was soll man jetzt als Betroffener machen? Eine der einfachsten Möglichkeiten, gegen den Konzern vorzugehen, ist die Sammelklage im Abgasskandal über myRight. Wir vertreten Sie nämlich gegen eine faire Provision und zudem können Sie sich für das Verfahren in nur wenigen Schritten anmelden.

Welche Modelle sind vom Audi-Abgasskandal betroffen?

Ob auch Ihr Fahrzeug vom Audi Abgasskandal betroffen ist, können Sie sehr einfach herausfinden. Hierzu müssen Sie lediglich die Bezeichnung des Motors und dessen Baujahr in Erfahrung bringen. Hat Ihr PKW einen Motor des Typs EA 189, der zwischen 2008 und 2015 gebaut wurde, können Sie Klage gegen Audi einreichen. Inwiefern Ihr Fahrzeug vom Audi Abgasskandal betroffen ist, lässt sich darüber hinaus auch anders ermitteln. Dazu klicken Sie auf die Webseite des Konzerns. Dort gibt es eine Unterseite, auf der Sie nur die Fahrzeugidentifikationsnummer eintippen müssen. Die Software teilt Ihnen daraufhin mit, ob an dem Gefährt die Werte der Emissionen manipuliert wurden. Derzeit ist die Liste der betroffenen Fahrzeuge allerdings noch offen. So nimmt man an, es könnten noch weitere PKWs zum Audi Abgasskandal gehören. Dementsprechend widmen sich Experten den Ermittlungen. Eventuell mag es also sein, dass Sie in Zukunft eine Musterklage gegen Audi einreichen können, obwohl Ihr Fahrzeug nicht in der aktuellen Liste erscheint. Der Verdacht besteht insbesondere gegen die 3-Liter Modelle des Audi A7 und Audi A8.

Wie reagiert der Konzern auf den Abgasskandal?

Das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg hat Audi verpflichtet, betroffenen Kunden eine Nachrüstung anzubieten. Hierbei werden die betroffenen Kunden kontaktiert und dazu veranlasst, einen Termin mit der nächsten Werkstatt zu vereinbaren. Dieser Audi-Rückruf ist kostenlos und beinhaltet ein Software-Update. So sollen die Emissionswerte wieder deutlich reduziert werden. Der Audi Rückruf genügt unserer Meinung nach nicht als Entschädigung. Es ist nämlich offen, ob das Softwareupdate nicht doch zur Verringerung der Motorleistung oder der Lebensdauer des Motors führt oder gar der Kraftstoffverbrauch ansteigt. Audi bestreitet das. Hingegen tauchen immer wieder Medienberichte auf, die negative Auswirkungen des Softwareupdates nach der Teilnahme an der Rückrufaktion im Abgasskandal bestätigen. myRight verlangt daher von Audi die Rücknahme der betroffenen Autos und die Erstattung des vollen Kaufpreises.

Gegen den Audi-Abgasskandal bei myRight registrieren

Wenn Sie sich bei uns anmelden, schließen Sie sich der Audi Sammelklage an, bei der bereits tausende Kunden mitmachen. Übrigens sind dafür nur wenige Schritte nötig. Sie müssen sich lediglich online bei myRight registrieren und Ihre Daten angeben. Mehr ist überhaupt nicht erforderlich. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Anwalt ist der Aufwand hier nur minimal. Finanziell belasten wird sie die Sammelklage über myRight ebenfalls nicht. Eine Bezahlung ist erst dann fällig, wenn wir die Sammelklage tatsächlich gewonnen haben. Melden Sie sich noch heute an und wir geben alles dafür, dass Sie eine Entschädigung im Audi Abgasskandal erhalten.

Schlagwörter: