Dieselskandal dank myRight aufklären

Mit dem Dieselskandal hat VW auf einen Schlag etliche Kunden verloren. Die Geprellten wollen nun auch juristische Schritte einleiten und auf Schadensersatz klagen. Hierzu haben sie auch das Recht, da das Vorgaukeln falscher Abgaswerte eben Betrug ist. Sie gehören zu den Betroffenen und möchten mit wenig Aufwand und gegen Dieselgate vorgehen? Dann schließen Sie sich am besten der VW Sammelklage von myRight an!

Die Reaktion VWs auf den Dieselskandal

In den Vereinigten Staaten wurde der Konzern gerichtlich dazu gezwungen, diverse Schadenersatzzahlungen zu überweisen. Dabei handelt es sich insgesamt um mehrere Milliarden Dollar, wovon jeder von Dieselgate betroffene Kunde um die 5000 Euro erhält. In Europa gibt es allerdings noch keine gerichtliche Verfügung, weswegen die Betrogenen größtenteils leer ausgehen. Zumindest bietet der Konzern als Reaktion auf den Dieselskandal an, die Fahrzeuge nachzurüsten. Er kontaktiert die Kunden dabei selbstständig und weist sie an, sich an die nächste Werkstatt zu wenden. In ihr wird ein Upgrade der Software ausgeführt, sodass die ausgestoßenen Emissionen deutlich begrenzt werden. Nach derzeitiger Annahme führt diese Methode jedoch zu einer Verminderung der Motorleistung, weswegen sie keine angemessene Kompensation für den Abgasskandal ist. Daher haben Sie das Recht, neben dem VW Diesel Rückruf noch weitere Entschädigungen zu erhalten.

Welche Entschädigungen für den Dieselskandal sind möglich?

Bei unserer VW Sammelklage orientieren wir uns an den Beträgen, die der Dieselskandal den betroffenen Kunden in den USA eingebracht hat. Somit halten wir Zahlungen von 5000 Euro für durchaus realistisch. Oder wir erstreiten für Sie, dass VW den PKW wieder zurücknimmt. Dabei soll das Unternehmen allerdings nicht den momentanen Wert bezahlen. Dadurch entstünde Ihnen schließlich kein Vorteil, könnten Sie das Auto dann auch einfach an jeden x- beliebigen weiterverkaufen. Stattdessen soll unsere VW Sammelklage die Marke dazu bewegen, den vollen Kaufpreis zurückzuerstatten. Allein dies wäre eine angebrachte Entschädigung für den Abgasskandal. VW wird das jedoch nicht von selbst anbieten. Unsere Anwälte müssten solche Entschädigungen für den Dieselskandal erst erstreiten.

Den Dieselskandal mit myRight bekämpfen

Reicht Ihnen der VW Diesel Rückruf nicht, weil Sie noch einen Schadensersatz erhalten möchten, registrieren Sie sich am besten bei myRight. Dies erfordert nur sehr wenig Aufwand. Dazu begeben Sie sich auf unsere Webseite und füllen dort das Formular aus. Und das war es auch schon! Den Rest erledigen dann unsere Anwälte und erstreiten für Sie eine angebrachte Entschädigung für den Dieselskandal. Hierbei werden wir zunächst versuchen, eine außergerichtliche Lösung zu finden. Sollte das scheitern, ziehen wir auch vor Gericht und zwingen den Konzern so zu Zahlungen. Die Kosten für die juristischen Schritte gegen den Abgasskandal legen übrigens zunächst wir aus. Sie müssen vorab überhaupt nichts bezahlen. Erst wenn das Verfahren gewonnen wird und Sie Gelder erhalten, beziehen wir eine Provision. Diese beläuft sich allerdings auf lediglich 35 % inklusive MwSt. Und sollten Sie keine Zahlungen bekommen, sondern VW Ihren PKW wieder zurück kaufen, berechnet sich unser Anteil nur aus dem Betrag, der über den Zeitwert hinausgeht. Melden Sie sich noch heute an und bekämpfen Sie mit uns den Dieselskandal auf angebrachte Art und Weise!

VW AUDI SKODA SEAT PORSCHE

Abgasskandal:
Ihr Recht ist bares Geld wert!

  • Kaufpreis zurückbekommen, Diesel loswerden
  • Kein Risiko, keine Anwaltskosten dank Sammelklage
  • Schnell und einfach online anmelden