Mogelpackung: Warum die Fahrverbot-Garantie der Hersteller nicht weiterhilft

Im ersten Moment klingt es so, als hätte VW endlich verstanden: Der Autobauer bietet Kunden von Fahrzeugen mit Dieselmotor eine Fahrverbot-Garantie – genauer gesagt eine Rückkaufgarantie im Falle eines Fahrverbots.

Endlich – mag da mancher denken, der vom Abgasskandal betroffen ist. Schließlich rechnen 78,6% der 6.600 Dieselfahrer, die an einer Befragung durch myRight teilgenommen haben, damit, dass sie von einem Fahrverbot betroffen sein würden. Und sechs von sieben der Befragten fürchten, dass ein Fahrverbot ihr Fahrzeug quasi wertlos macht.

Garantie mit Pferdefüßen

Dass VW also anbietet, Fahrzeuge zurückzukaufen, die wegen eines Fahrverbots nicht mehr freie Fahrt haben, klingt da nur fair. Die Rückkaufgarantie gilt bei einem etwaigen Fahrverbot für die Selbstzünder am Wohn- oder Arbeitsort des Kunden.

Aber natürlich hat dieses Angebot einige Pferdefüße. Denn diese Garantie ist an enge Bedingungen geknüpft und das Kleingedruckte hat es in sich.

Denn erstens gilt die „Anti-Fahrverbots-Garantie“ keineswegs für die EURO-5-Diesel, die vom Abgasskandal betroffen sind. Sie gilt nur beim Kauf eines neuen VW oder Skoda.  Nur wer sich in der Zeit vom 1. April bis zum Jahresende einen Neu- oder Jahreswagen mit Dieselmotor der Marke VW bei einem VW-Händler kauft, kommt in den Genuss der Garantie mit dreijähriger Laufzeit.

Das Risiko Wertverlust bleibt bestehen

Zweitens kann der Kunden zwar im Falle eines Falles zum VW-Händler gehen und den Diesel zum Zeitwert nach DAT-Schwacke zurückkaufen lassen. Eine Absicherung gegen den rapiden Wertverfall der Diesel bietet dieses Verfahren aber nicht. Denn ob der Autofahrer seinen Diesel für zu wenig Geld an einen Privatkunden oder an einen Händler verkauft, macht für das Minus in der Börse keinen Unterschied.

Drittens muss man zudem von diesem Händler einen Neu- oder Jahreswagen kaufen, der nicht vom Fahrverbot betroffen wäre. Nur wer VW noch mehr Geld zuschiebt, bekommt also in den Genuss des Rückkaufs.

Rückgabe gegen Kaufpreis wäre eine faire Lösung

Originell ist die Rückkaufgarantie übrigens nicht.

Neben VW und in ähnlicher Form Skoda hat auch BMW, Peugeot und Nissan eine Garantie für die Halter neuer Diesel gegeben. Aber damit werben lässt sich immer gut.

Wirksamer sichern Sie sich gegen Fahrverbote und Wertverlust mit unseren Klagen gegen VW ab. Wir zwingen den Konzern, das Fahrzeug zurückzunehmen und Ihnen den Kaufpreis zu erstatten. Sie können sich ganz einfach online bei uns anmelden, um Ihre Ansprüche kostenlos prüfen zu lassen. Mit Rechtsschutzversicherung klagen Sie ohne Kostenrisiko im Einzelverfahren. Dann fällt nur der Selbstbehalt an. Oder Sie nutzen die myRight-Sammelklage. In dem Fall übernehmen wie Anwaltskosten und Gebühren – und nur im Erfolgsfall fällt unsere faire myRight-Provision an. Auto zurück – Geld zurück: So sieht eine wirklich faire Lösung angesichts der drastischen Folgen des Abgasskandals aus.

Bild: ©Lina – stock.adobe.com